Zufriedenheit im Job: Wie du deine wahren Bedürfnisse entdeckst und Stress vermeidest

Der Joballtag wirkt oft wie ein Labyrinth, in dem du dich verirrst und verloren fühlst?! Beim Jonglieren zwischen unzähligen Arbeitsanforderungen, den eigenen Erwartungen und den Befindlichkeiten des Arbeitsumfeldes kann es schon passieren, dass dir der Überblick abhanden kommt und die Überforderung zuschlägt.

Damit bist du nicht alleine...

Während wir versuchen, uns einen Weg durch dieses Dickicht zu bahnen, übersehen wir oft die unsichtbaren Stressfaktoren, die uns belasten und uns daran hindern, unser volles Potenzial auszuschöpfen.

Neben den offensichtlichen Stressoren wie hoher Arbeitsbelastung oder Zeitdruck gibt es auch viele subtile Mechanismen, die uns unbemerkt belasten und Stress verursachen. 

Diese verborgenen Stressfaktoren beeinträchtigen die Zufriedenheit im Job und haben einen negativen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden, ohne dass wir es sofort bemerken. Wenn wir unsere wahren Bedürfnisse nicht kennen oder langfristig beiseite schieben, um zu funktionieren, kippen wir schnell in einen ungesunden Arbeitsmodus, der uns frustriert, energielos und unzufrieden zurücklässt.

Deine wahren Bedürfnisse erkennen

Jeder von uns hat eine Vielzahl von Bedürfnissen, die erfüllt werden müssen, um ein gesundes und ausgeglichenes (Arbeits-) Leben zu führen. 

Das Ignorieren dieser grundlegenden Bedürfnisse kann zu einem anhaltenden Zustand von Stress und Unwohlsein führen, der sich negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirkt. Umso wichtiger ist es, diese Bedürfnisse zu erkennen und aktiv danach zu streben, sie zu erfüllen.

Hier eine kleine Auswahl an Bedürfnissen, die jeder von uns, in stärkerer oder schwächerer Ausprägung, in sich trägt:

Wertschätzung

Das Bedürfnis nach Wertschätzung und Anerkennung für die eigenen Leistungen und Erfolge kann dazu führen, dass Menschen sich gestresst fühlen, wenn ihre Arbeit nicht angemessen gewürdigt wird. Ignorierte Wertschätzung kann das Selbstwertgefühl mindern und zu Unzufriedenheit am Arbeitsplatz führen.

Feedback

Wir benötigen konstruktives Feedback, um uns weiterzuentwickeln und zu wachsen. Das Fehlen von Rückmeldungen oder die Ignoranz gegenüber dem Bedürfnis nach Feedback kann zu Unsicherheit und einem Gefühl der Stagnation führen.

Gerechtigkeit

Auch das Bedürfnis nach Fairness und Gerechtigkeit kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass sie ungerecht behandelt werden oder dass es Ungleichheiten im Arbeitsumfeld gibt, führt dies zu einer Wertekollision und dem Gefühl der Frustration und Sinnlosigkeit.

Autonomie

Menschen sehnen sich oft nach Autonomie und der Möglichkeit, ihre Arbeit selbstständig zu gestalten. Das Ignorieren dieses Bedürfnisses nach Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit kann als massive Einschränkung und Unterdrückung der eigenen Freiheit und Kreativität wahrgenommen werden.

Entfaltung der eigenen Fähigkeiten

Das Streben nach persönlichem und beruflichem Wachstum und Entwicklung ist ein grundlegendes Bedürfnis vieler Menschen. Wenn die persönlichen Fähigkeiten und Potenziale nicht genutzt oder weiterentwickelt werden, kann dies nicht nur zu negativen Gefühlen aufgrund der Stagnation, sondern auch zu körperlichen Beschwerden führen.

Sinnerfüllung

Das Bedürfnis nach einem tieferen Sinn und Zweck in der Arbeit kann stark sein. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass ihre Arbeit keine Bedeutung hat oder nicht zu ihren persönlichen Werten und Überzeugungen passt, sind Leere und Sinnlosigkeit vorprogrammiert.

Was ist es bei dir? Welche deiner Bedürfnisse siehst du als nicht oder nur in geringem Ausmaß erfüllt? Um Stress zu reduzieren und wieder mehr Zufrieden im Job wahrzunehmen, ist es hilfreich, hier Licht ins Dunkel zu bringen.

Mehr Klarheit, weniger Stress

Besonderer Strahlkraft und Erkenntnis bringen die folgenden Handlungen:

Achte auf deine Körpersignale

Unser Körper sendet oft Signale aus, wenn etwas nicht stimmt. Verspannungen, Kopfschmerzen oder Magenbeschwerden können Anzeichen dafür sein, dass uns der Job mehr belastet, als wir wahrhaben wollen. Indem wir auf diese Körpersignale achten und ihnen Beachtung schenken, können wir frühzeitig erkennen, wenn etwas aus dem Gleichgewicht gerät.

Hör auf deine Emotionen

Unsere Gefühle sind ein wichtiger Indikator dafür, wie es uns wirklich geht. Wenn du dich ständig gestresst, frustriert oder überfordert fühlst, ist es an der Zeit, genauer hinzuschauen. Indem wir unsere Emotionen bewusst wahrnehmen und anerkennen, können wir besser verstehen, welche Bedürfnisse zu wenig Beachtung bekommen, was uns daher belastet und wie wir darauf reagieren können.

Reflektiere deine Denkmuster

Unsere Gedanken haben einen großen Einfluss auf unser emotionales Wohlbefinden. Negative Selbstgespräche, Selbstzweifel oder Perfektionismus können dazu führen, dass wir uns selbst ständig unter Druck setzen und sabotieren. Indem wir unsere Denkmuster reflektieren und positive Denkweisen kultivieren, arbeiten wir nicht selbst gegen unsere wahren Bedürfnisse, sondern können für sie einstehen. 

Achte auf zwischenmenschliche Beziehungen

Oft sind es auch die Beziehungen zu unseren Kollegen oder Vorgesetzten, die uns stressen. Konflikte am Arbeitsplatz, mangelnde Unterstützung oder das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden, können unsere Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Indem wir auf unsere zwischenmenschlichen Beziehungen achten und aktiv, entsprechend der eigenen Bedürfnisse, Grenzen ziehen, leisten wir selbst einen wichtigen Beitrag zur Stressbewältigung.

Am Ende des Tages ist es entscheidend, dass wir uns selbst genug Wert beimessen, um auf unsere eigenen Bedürfnisse zu hören und sie zu respektieren. Der Job kann ein wahrer Dschungel sein, in dem es leicht ist, sich zu verirren und den Überblick zu verlieren. 

Frust, Antriebslosigkeit und Unzufriedenheit sind in diesen Momenten vorprogrammiert und rufen nach mehr Klarheit und Selbsterkenntnis.

Genau dann ist es wichtig,  innezuhalten und sich selbst zu fragen: Was brauche ich wirklich, um glücklich und erfüllt zu sein? 

 Es ist nicht immer einfach, die Antwort zu finden, aber es lohnt sich, den Weg der Selbstreflexion zu gehen und bewusst darauf zu achten, was uns im Job wirklich antreibt und erfüllt. Denn nur so kannst du langfristig ein Arbeitsumfeld schaffen, das dich nicht nur fordert, sondern auch erfüllt, glücklich und zufrieden macht.

Picture of Manuela Baierl
Hi, ich bin Manuela Baierl und ich brenne dafür, dass Frauen WIRKLICH das im Leben TUN, was sie erfüllt. Zu 100%. Ohne Kompromisse. Ich weiß, es ist oft tricky, herauszufinden wie der Idealjob aussieht, der einen zufrieden macht. Du wünschst dir Unterstützung? Hier geht's zu mehr Freude im Job.

Ähnliche Beiträge

Gehaltsverhandlungen stellen oft eine entscheidende Hürde im Berufsleben dar.
Sie sind gleichermaßen bedeutsam wie herausfordernd. Viele empfinden diese Gespräche als nervenaufreibend, da Unsicherheit und die Angst vor Ablehnung eine große Rolle spielen. Die Gedanken kreisen: "Was, wenn mein Chef nein sagt?" oder "Wie rechtfertige ich meine Forderung?"
Warum gelingt es manchen dennoch, mühelos mehr Gehalt auszuhandeln, während andere mit leeren Händen dastehen?
Stell dir vor, dein Leben ist wie ein kostbarer Diamant, geschliffen aus deinen Erfahrungen, Herausforderungen und Träumen, die du durchlebst. Jede Facette dieses magischen Edelsteins strahlt deine Individualität, deine Stärke und deine Einzigartigkeit wider. Doch wie bei jedem kostbaren Juwel ist es entscheidend, dass du ihn sorgfältig pflegst und schützt, damit er nicht stumpf wird und seinen Glanz verliert.
In der heutigen schnelllebigen und wettbewerbsintensiven Arbeitswelt ist es nicht ungewöhnlich, dass früher oder später erste Zweifel auftauchen, ob der einmal eingeschlagene berufliche Weg wirklich noch der richtige ist.

Immer mehr Berufstätige klagen über ihre Unzufriedenheit im Job und fragen sich, ob es nicht endlich Zeit für eine Veränderung ist.

Du bist also nicht alleine, solltest du dich gerade in einer ähnlichen beruflichen Phase befinden…

Träum nicht länger vom Idealjob - gestalte ihn!